Inhalt

Die Anlagen von Renercon

Renercon betreibt fünf eigene Energieanlagen, zwei Wärmeverbunde befinden sich in der Umsetzungsphase. Zudem plante und realisierte Renercon vier schlüsselfertige Anlagen für Kunden.

Photovoltaik Anlage

Seit 2011 produziert die Photovoltaik Anlage in Waldmatt Solarstrom. Mit einer Photovoltaik-Fläche von 326 m2 erzeugt Renercon jedes Jahr Strom für zehn Haushaltungen.

Wärmeverbünde

Die Wärmeproduktion der vier grossen Renercon-Verbünde versorgt über 1000 Haushaltungen mit erneuerbarer und klimagasneutraler Holzwärme.

Die vier Verbünde verbrennen im Jahr rund 14‘000 Schüttkubikmeter Holzschnitzel. Durch eine aktive regionale Waldpflege wird der Wald gepflegt und damit ein nachhaltiger Waldnachwuchs sichergestellt.

Jährlich werden rund 3150 Tonnen Kohlendioxid eingespart. Dies entspricht einer substituierten Heizölmenge von 1'400‘000 l beziehungsweise 10.8 Mio Autokilometern.

Baaregg

Seit Ende 2009 ist der Kleinwärmeverbund Baaregg (Knonau ZH) in Betrieb und beliefert zwei Wohnhäuser und das Firmengebäude der Renercon AG mit Wärme aus Holz und Sonnenenergie. Anlagedaten: Kesselleistung: 15 – 50 kW Fläche Sonnenkollektoren: 22.5 m2 Solarertrag pro Jahr: 8200 kWh

Bonstetten ZH

Seit der Erstellung der Heizzentrale 2004 wird das Leitungsnetz kontinuierlich ausgebaut. 2006 wurde die Heumattstrasse erschlossen. Im Sommer 2008 Anschluss vom Kindergarten im Schachen. Seit 2009 sind sämtliche Schulbauten inkl. die neue 3-fach Turnhalle sowie die Kirche Jesu Christi am Netz. 2017 wurde die Heizzentrale modernisiert und ausgebaut. Ab 2020 wurden die Wohnhäuser Nord 1 und Nord 2 angeschlossen. Danach gab es den Ausbau der Schachenmatten 18+22 sowie im Heumoos und Schachenhof. 

Bonstetten hat sich per Gemeinderatsbeschluss vom 8. April 2024 für den Aufbau eines umweltfreundlichen Wärmeversorgungsnetztes im Dorfteil Bonstettens ausgesprochen. Der Gemeinderat unterstützt das Konzept von Renercon. Die Planungen zur Bereitstellung der benötigten Energie laufen bereits. Nebst klimaneutralen Holzschnitzeln soll auch das regionale Abwärmepotenzial zum Heizen genutzt werden. Der Wärmeverkauf beginnt voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2024. Das Ziel ist es, dass im Herbst 2026 Wärme in Bonstetten Dorf fliesst.

Heizungsstandort: Schachenstrasse 105, 8906 Bonstetten

» Wärmeverbund Bonstetten

» Anlagenportrait Bonstetten

Eglisau

Der Wärmeverbund Eglisau ist auf Initiative der Gemeinde entstanden. Diese unterstützt das Projekt und vertraut die Umsetzung dem Fernwärmespezialisten Renercon an. Die Gemeinde gehört zu den ersten Grosskunden des Wärmeverbunds und engagiert sich als Bewilligungsbehörde für private Hausanschlüsse. Renercon erstellt und betreibt eine Energiezentrale zur Versorung eines Fernwärmenetztes ab 2024/25 in der Gemeinde Eglisau. 

Der Standort der Heizzentrale ist gesichert, errichtet wird sie im Gewerbegebiet Bauelenzelg, nordwestlich des Siedlungsgebiets. Dieses Gebiet ist ideal für den Bau eines Heizwerks. In der ersten Phase kommt eine Übergangslösung zum Einsatz bis zur Aufhebung der Umfahrungslinie (spätestens 2026). Für die finale Heizzentrale ist nebst Holzschnitzelen aus der Region eine Kapazitätserweiterung mittels Wärmepumpe mit Grundwasser in Kombination einer grösseren Photovoltaikanlage geplant.

Die Leitungsplanung ist seit letztem August in vollem Gang. Das Alterszentrum Weierbach inkl. umliegende Gebäude werden seit dem 1. Januar 2024 durch Renercon mit Wärme versorgt. Im Sommer 2024 wird das Schulhaus Städtli, einige Gebäude der Burgstrasse und weitere Liegenschaften rund um das Schulhaus und Alterszentrum angeschlossen.

Alle Realisierungstermine und Bauetappen können nun online und aktuell verfolgt werden unter: www.waermeverbund.info/eglisau

» Wärmeverbund Eglisau

Hedingen ZH

Der Wärmeverbund Hedingen beliefert seit 2007 Industrie-, Gewerbe-, Schul- und Wohnbauten mit Wärme. Die von ihr geplante und erbaute Anlage betreibt Renercon in Zusammenarbeit mit Arthur Girardi AG, Hedingen. Dank Einsatz modernster Technologien entspricht die Heizanlage Hedingen den neuesten Vorschriften. Aktuell werden mehr als 270 Wohngebäude versorgt. Tendenz steigend. Nun wird das Versorgungsgebiet stetig erweitert und ausgebaut. In Zukunft ist geplant Industrieabwärme als zusätzliche Wärmequelle zu nutzen. 

Heizungsstandort: Maienbrunnerstrasse 5, 8908 Hedingen

» Wärmeverbund Hedingen

» Anlagenportrait Hedingen

Huttwil BE

Die Oberaargauer Gemeinde Huttwil mit historischem Stadtrecht hat nach einer zukunftsorientierten Energielösung gesucht. Mehrere Schulhäuser, ein projektiertes Mehrzweckgebäude und andere gemeindeeigene Liegenschaften sollten nicht mehr mit fossilen Brennstoffen, sondern mit erneuerbarer Energie beheizt werden. Verschiedene private Personen zeigten in der Folge ebenfalls Interesse daran und so wurde auf Grund einer Machbarkeitsstudie entschieden, eine Fernwärmeanlage mit lokalen Holzschnitzeln einzurichten.

Seit 2015 ist die Heizzentrale durch Renercon in Betrieb. Rund 350 Wohneinheiten, Gewerbliche Liegenschaften und öffentliche Gebäude sind am Fernwärmenetz angeschlossen. 

Heizungsstandort: Langenthalstrasse 15, 4950 Huttwil

» Wärmeverbund Huttwil

» Anlagenportrait Huttwil

Mettmenstetten

Der Wärmeverbund Mettmenstetten kommt. Die Planungen haben begonnen und laufen bis Anfang 2025. Die zwei Partner, die Renercon Genossenschaft für erneuerbare Energie und die in der Gemeinde ansässige UMAG AG als Forst- und Strassenbaubetrieb, haben den Wärmeverbund ins Leben gerufen.

Renercon entwickelt den Wärmeverbund, plant und verlegt die Fernwärmeleitungen und wird ab 2025 auch den Betrieb verantworten. Die UMAG AG versorgt den Wärmeverbund mit frischen Holzschnitzeln aus den umliegenden Wäldern und betreibt die bereits 2021 realisierte Heizzentrale. Diese wird im Zuge des Fernwärme-Netzausbaus bedarfsgerecht erweitert. Die Holzschnitzel-Brennstoff-Versorgung ist mit einem langfristigen Holzliefervertrag mit der UMAG AG und damit auch den örtlichen Waldbesitzern abgesichert. 

Heizungsstandort: Gewerbegebiet Erspach, Erspachstrasse 7, 8932 Mettmenstetten

» Wärmeverbund Mettmenstetten

Obfelden

Der Wärmeverbund Obfelden ist in der Planungsphase mit der Gemeinde. Der Standort sowie die Technologie der Heizzentrale wird derzeit evauliert. Im Frühling 2024 kann voraussichtlich über die Groblanung kommuniziert werden.

» Wärmeverbund Obfelden

Rümlang ZH

Die Heizzentrale befindet sich auf dem Areal des Alterszentrum Lindenhof. Im Jahr 2007 wurde der Heizbetrieb aufgenommen. Seit dem Ausbau des Leitungsnetzes im Sommer 2008 werden mehrere private Anschliesser mit Wärme versorgt. 2013 wurde das Leitungsnetz zusätzlich erweitert. 2022 gab es den Netzzusammenschluss mit der Firma Baumgartner & Sohn AG. Derzeit sind rund 175 Wohn- und Gewerbeeinheiten am Fernwärmenetz angeschlossen. 

Seit 2023 ist das Gebiet Nord und die Glattalstrasse im Ausbau. Auf 2025 ist der Zusammenschluss der Bahnhofstrasse und Ifangstrasse geplant.

Heizungsstandort Renercon: Alterszentrum Lindenhof, Lindenstrasse 18, 8153 Rümlang
Heizungsstandort H. Baumgartner & Sohn AG: Ifangstrasse 114, 8153 Rümlang

» Wärmeverbund Rümlang

» Anlagenportrait Rümlang

Uitikon-Dorf

Die Renercon ist in der Planung vom Wärmeverbund Uitikon. Die Kernzone liegt im Gebiet Gnellen und dem Dorfzentrum Uitikon. Für die Heizzentrale kommen aktuell drei Standorte in Frage. In den nächsten Monaten wird der Entscheid fallen, wo sich der Bau der Heizzentrale am besten eignet. Durch die Verzögerungen im Projekt rechnen wir mit dem Erstausbau im 2026 (statt 2025).

Der Grundstein für den Wärmeverbund Uitikon Dorf wird gelegt, wenn in den nächsten Monaten die ersten Fernwärmeleitungen gebaut werden. Im gemeinsamen Projekt mit der Sanierung vom Regenwasserkanal durch die Gemeinde werden unsere ersten Leitungen verlegt. Dies ist ein wichtiger Schritt in die erneuerbare Energiezukunft für Uitikon.

» Wärmeverbund Uitikon-Dorf

Wettswil

Der Wärmeverbund Wettswil ist auf 2026/2027 vorgesehen. Die Wärmequelle wird ein Mix aus verschiedener Technologien sein. Das geplante Versorgungsgebiet sowie der Terminplan wird demnächst kommuniziert.

» Wärmeverbund Wettswil